Menü

Chronik

1864
Errichtung des ersten Krankenhauses im oberen Waldviertel im aufgelassenen Kapuzinerkloster - aufgrund des regen Zuspruchs waren die 16 Betten oft doppelt belegt

1904-1905
Neubau und Neueröffnung des Krankenhauses mit 38 Betten auf dem heutigen Areal

1926-1927
Erweiterung durch Aufbau eines weiteren Stockwerkes

1954-1958
Wesentlicher Zubau und Schaffung einer Abteilung für Innere Medizin neben der bisherigen Chirurgie

1975-1982
Errichtung eines Neubaues für Chirurgie, Intensivstation, OP-Säle, Ambulanzen, Physiotherapie, Küche

1976
Einrichtung einer Geburtshilflich-Gynäkologischen Abteilung

1979
Einrichtung einer Urologischen Abteilung für das Waldviertel

1980
Einrichtung eines Institutes für Radiologie

1987
Einrichtung eines Institutes für Anästhesiologie und Intensivmedizin

1995-2000
Fast völliger Neubau des Krankenhauses durch Erweiterung und Adaptierung von bestehenden Gebäudeteilen

2000
Einrichtung des Waldviertler Zentrums für Seelische Gesundheit, zuständig für das gesamte Waldviertel

2001
Errichtung einer Palliativ-Station sowie eines Palliativ-Konsiliardienstes im Rahmen der Abteilung Innere Medizin

2005
100 Jahre Krankenhaus am Standort Moritz-Schadek-Gasse

2005
Übergang der Rechtsträgerschaft von der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya an das Land NÖ

2007
Zusammenführung der Krankenhäuser Gmünd, Zwettl und Waidhofen/Thaya zu einer gemeinsamen Krankenanstalt an drei Standorten unter dem Namen Landesklinikum Waldviertel Zwettl-Gmünd-Waidhofen/Thaya.

2011
Erweiterung des Waldviertler Zentrums für Seelische Gesundheit

2009 – 2012
Institut für Radiologie: Errichtung eines neuen digitalen Aufnahmeplatzes, einer neuen digitalen Durchleuchtungsanlage sowie eines neuen Computertomographen. Implementierung PACS (Archivierungs- und Kommunikationssystem von Röntgenbildern in digitaler Form).

2013
Volldigitalisierung Institut für Radiologie
Eröffnung des neu errichteten hochmodernen OP-Bereiches

2015
Renovierung der Ambulanzbereiche und Schaffung eines IAB